Landkreis Jerichower Land

Der Landkreis Jerichower Land liegt im Nordosten von Sachsen-Anhalt. Er ist bekannt für seine besondere Natur und eine reiche Geschichte. Mit seinen schönen Städten und dem beeindruckenden Elbtal hat die Region viel zu bieten. Es gibt hier nicht nur malerische Orte, sondern auch spannende Sehenswürdigkeiten. Wir zeigen Dir, was das Jerichower Land so besonders macht.

Wichtige Erkenntnisse

  • Der Landkreis Jerichower Land erstreckt sich über eine Fläche von 1.577 km²1 und hat eine Bevölkerung von 90.256 Einwohnern2.
  • Die Region zeichnet sich durch eine vielfältige Natur, eine reiche Geschichte und charmante Städte aus.
  • Vom malerischen Elbtal bis zu den sanften Hügeln des Flämings gibt es zahlreiche Sehenswürdigkeiten zu entdecken.
  • Der Landkreis Jerichower Land gehört zu den wirtschaftlich stärksten Regionen in Sachsen-Anhalt.
  • Die Verkehrsanbindung des Landkreises ist gut, mit Anschluss an das Fernbahnnetz und Autobahnen.

Geografische Lage

Der Jerichower Landkreis liegt im Nordosten von Sachsen-Anhalt. Dort liegen wichtige Gewässer wie die Elbe, der ElbeHavel-Kanal. Seine Fläche beträgt 1.577 km².

Die Hauptstadt ist Burg. Dazu kommen noch Genthin, Möckern, Schönebeck und Zerbst als wichtige Orte. Er teilt Grenzen mit brandenburgischen Gebieten wie Havelland und Potsdam-Mittelmark im Osten.

Im Norden findet sich Anhalt-Bitterfeld. Der Westen ist von den Landkreisen Börde, Stendal und Salzlandkreis umgeben.

Elbe und weitere wichtige Gewässer

Die Elbe ist eine Lebensader für den Landkreis. Sie ist nicht nur wichtig für den Verkehr, sondern auch als Erholungsgebiet. Daneben helfen der Elbe-Havel-Kanal und der Mittellandkanal der Gegend beim Wachstum.

Hochflächen und Erhebungen

Das Gebiet umfasst Teile des Flämings und der Karower Platte. Der höchste Punkt ist der Jerusalemberg mit 127 Metern, von hier aus sieht man die ganze schöne Landschaft.

Nachbarkreise

Im Osten grenzt der Kreis an die Landkreise Havelland und Potsdam-Mittelmark. Im Süden ist Anhalt-Bitterfeld. Danach folgen Salzlandkreis und Magdeburg sowie Börde und Stendal im Westen. Diese Lage bringt das Jerichower Land mit vielen Gebieten in Verbindung.

Historische Entwicklung

1994 wurde der Landkreis Jerichower Land gegründet. Er vereinte die Kreise Burg und Genthin sowie die Gemeinde Mangelsdorf von Havelberg. So wurde die Tradition der preußischen Jerichow I und II wiederbelebt. Bei einer Abstimmung wählte man Burg zur Kreisstadt.

Kreisreform 2007

Die Kreisreform 2007 in Sachsen-Anhalt führte zur Auflösung des Landkreises Jerichower Land. Stattdessen entstand ein neuer, größerer Landkreis mit dem selben Namen. Jetzt gehören auch Gemeinden, die einst zum Landkreis Anhalt-Zerbst zählten, dazu.

Bevölkerungsentwicklung

Im Landkreis Jerichower Land nimmt die Einwohnerzahl ab. Die Kreistagswahlen zeigten auch, dass sich die Bevölkerung verändert. Zwischen 2007 und 2022 verringerte sie sich von 99.693 auf 90.256 Personen, um etwa 10%. Dies zeigt, dass viele Menschen fortziehen und die, die bleiben, älter werden. Trotzdem ist dieser Landkreis ein bedeutender Ort zum Leben und Arbeiten in Sachsen-Anhalt.

Jahr

Einwohnerzahl

Bevölkerungsdichte (Einwohner/km²)

Kreistagswahl Wahlbeteiligung

Ergebnis CDU Kreistagswahl

Wirtschaftliche Stärke (Rang)

2007 99.693 57 48,1% 34,1% 399 von 401
2019 89.118 57 54,2% 24,2% 399 von 401

Politik und Verwaltung

Der Kreistag des Landkreises Jerichower Land hat 42 Mitglieder. Die letzte Wahl war 2019, da holte die CDU 10 Sitze. SPD und FDP bekamen je 5 Sitze. Die AfD erhielt 6 Sitze, die Linke und Grüne je 3 Sitze. Andere Wählergemeinschaften schafften 8 Sitze. Volker Bauer von der CDU ist seit 2017 der Vorsitzende des Kreistages.

Landrat

Seit 2014 führt Steffen Burchhardt von der SPD das Amt des Landrates im Landkreis Jerichower Land.

Wappen und Flagge

Das Wappen des Landkreises Jerichower Land zeigt ein geteiltes Symbol. Vorne ein silberner Pfahl für den Elbe-Havel-Kanal, dieser steht für eine wichtige Wasserstraße. Hinten ein Kranich in Schwarz, silbern umrandet mit roter Bewehrung. Er symbolisiert die reiche Natur im Kreis. Das Wappen erhielt die Anerkennung 1995 und 2008.

Symbolik des Wappens

Das Wappen spiegelt die Merkmale des Landkreises wider. Der silberne Pfahl steht für den Elbe-Havel-Kanal, der durch den Kreis fließt. Der Kranich repräsentiert die vielfältige Landschaft mit Kontur in Silber und rotem Schnabel. Es verwendet die Farben Blau und Silber, die charakteristisch für die Region sind.

Design der Flagge

Die Flagge ist in weiß und blau gestreift. Im Mittelpunkt prangt das Wappen. Sie wurde 2008 angenommen. So vereint sie die Farben des Kreiswappens auf elegante Weise.

Wirtschaft im Wandel

Der Landkreis Jerichower Land ist wirtschaftlich stark in Sachsen-Anhalt, hier gibt es wichtige Unternehmen wie Burger Knäcke und Wiesenhof. Auch die Papier- und Möbelindustrie sind hier vertreten. Doch steht der Landkreis im Vergleich schlecht da. Das liegt an der schrumpfenden Bevölkerung und einigen Problemen der Wirtschaft.

Bedeutende Wirtschaftszweige

Das Technologie- und Gründerzentrum (TGZ) im Jerichower Land fördert über 60 Firmen, früher waren es nur sechs. Ein guter Businessplan hilft neuen Firmen, erfolgreich zu sein. Das Zentrum ist sehr beliebt, dort finden Firmen Hilfe bei der Digitalisierung. TGZ veranstaltet auch Events für die Wirtschaft und Kinder.

Zukunftsaussichten

Bildung ist laut Elisa Heinke, Geschäftsführerin bei Technologie- und Gründerzentrum Jerichower Land GmbH, entscheidend für die Zukunft. Viele Firmen hier sind innovativ, zeigen es aber nicht genug. Die Arbeitswelt verändert sich. Firmen setzen auf gute Jobs und eine ausgewogene Work-Life-Balance. Jede Generation hat ihre eigenen Werte in der Arbeit.

Elisa Heinke rät, sich immer weiter zu entwickeln. Auch Scheitern sollte einen nicht stoppen.

Die Zukunft des Jerichower Landes liegt im Wandel. Erfolgreich zu sein, hängt von der Anpassung an neue Strukturen ab.

Verkehrsanbindung

Der Landkreis Jerichower Land hat eine gute Anbindung. Schon früh, 1846, kamen die Städte Burg und Genthin ans Fernbahnnetz. Später erweiterten Bahnstrecken, z.B. nach Biederitz-Trebnitz, das Angebot. Auch die Kleinbahnen in Jerichow I fügten sich dazu.8

Bahnverkehr

Der Elbe-Havel-Stern sorgt dafür, dass Stendal, Havelberg, Genthin und Tangermünde stündlich verbunden sind. Dank neuer PlusBus-Linien kommen Reisende aus Genthin und Jerichow öfter nach Tangermünde und erstmals nach Stendal. Diese Linie 742 wurde zu PlusBus 790.

In Sachsen-Anhalt gibt es 37 PlusBus-Linien, Spitzenangebote im Busverkehr. Wochentags fahren die Busse stündlich, am Wochenende und in den Ferien ebenso. Der Elbe-Havel-Stern und die PlusBus-Linien bereichern die Mobilität und Lebensqualität in der Region.

Straßenverkehr

Die Autobahnen A2 und A14 sind im Landkreis wichtig. Es gibt auch ein dichtes Netz von Bundes-, Landes- und Kreisstraßen.

Sehenswürdigkeiten und Ausflugsziele

Der Landkreis Jerichower Land wartet mit vielen faszinierenden Orten auf. Er ist reich an Geschichte, was sich in vielen Denkmälern und schönen Gebäuden zeigt.

Zu den Topattraktionen gehören die Elblandschaft, das einzigartige Biosphärenreservat Mittelelbe und die Städte Burg, Genthin und Zerbst.

In den Wäldern und an den Flüssen finden Naturliebhaber ihr Glück. Kulturfreunde können in Museen viel über die Region lernen. Es gibt auch viele Schloss- und Kirchenbesuche zur Auswahl.

Schloss Leitzkau, ein bedeutendes Bauwerk, ist besonders für seine Kultur von Interesse.

Das Jerichower Land ist perfekt für Ausflüge, die Natur und Kultur verbinden. Es gibt viele historische Stätten und schöne Gärten zu entdecken.

Sehenswürdigkeit

Beschreibung

Kloster Jerichow Ehemaliges Zisterzienser-Kloster aus dem 12. Jahrhundert, heute Kulturzentrum
Bucher Brack Historisches Industriedenkmal, einst bedeutende Papier- und Cellulosefabrik
Schloss Leitzkau Prachtvolles Renaissance-Schloss aus dem 16. Jahrhundert, Kulturerbe-Stätte

 

Freizeit und Erholung

Im Jerichower Land findet man viele Möglichkeiten zur Freizeitgestaltung und Erholung. Es gibt ruhige Wanderwege und Radrouten durch Wälder entlang Flüssen. Am Wasser kann man auch Angel, Kanu fahren oder Gleitschirm fliegen.

Die Gegend um die Mittelelbe hat 300 km an Wanderwegen und Pilgerpfaden. Hier finden Sportbegeisterte auch viele Vereine und Sportanlagen.

Für Kulturliebhaber gibt es viel zu sehen. Schlösser, Burgen und Museen warten darauf, erkundet zu werden.

Das Schloss Bernburg hat ein besonderes Museum. Es zeigt die Geschichte der Region bis heute und liegt in einem schönen Schlossgarten. Übernachten kann man in Ferienwohnungen, Bauernhöfen oder Hotels, was die Gegend zu einem tollen Urlaubsort macht.

Ausflugsziel

Beschreibung

Das Schiffshebewerk Rothensee in Magdeburg kann Schiffe mit einem Gewicht von bis zu 1.200 Tonnen über eine Höhendifferenz von 18 Metern befördern.
Die Colbitzer Lindenwald in der Colbitz-Letzlinger Heide erstreckt sich über 220 Hektar und ist der größte zusammenhängende Lindenwald Europas.
Das Straußenland Nedlitz bietet Safariführungen, Adventure Tours, Farm-Café und Farm-Shop als Ausflugsziel für die ganze Familie.
Das Börde-Museum Burg Ummendorf ist ein kulturhistorisches Denkmal aus dem 11. Jahrhundert und ein Schauplatz der Regionsgeschichte.
Der Elberadweg führt durch alle Landkreise der Region und bietet eine reizvolle Route entlang des Flusses Elbe.
Das Kunstmuseum Kloster Unser Lieben Frauen beherbergt die bedeutendste Sammlung nationaler und internationaler Kunst der Gegenwart in Sachsen-Anhalt.
Die Grüne Zitadelle von Magdeburg ist ein architektonisch einzigartiges Gebäude in Magdeburg, entworfen von Friedensreich Hundertwasser.
Der Magdeburger Dom ist eines der ältesten Gebäude und Wahrzeichen der Stadt Magdeburg.

Fazit

Der Landkreis Jerichower Land hat viel zu bieten. Er kombiniert Natur, Geschichte und Wirtschaftserfolg in perfekter Harmonie. Hier findet man nicht nur die schöne Elblandschaft, sondern auch viele interessante Städte. Diese Städte sind bekannt für ihre lange Geschichte.

Der Kreis zählt zu den reichsten in Sachsen-Anhalt. Er bewahrt Traditionen und ist zugleich modern. Diese Mischung begeistert viele.

Dank seiner guten Verkehrswege ist das Jerichower Land leicht erreichbar. Es bietet für alle etwas: Naturfans, Kulturfreunde und Leute, die sich erholen möchten. Familien fühlen sich hier besonders wohl. Es gibt genügend Betreuungsplätze für Kinder.

Die Region steckt voller Highlights und Sehenswürdigkeiten. Ein Besuch lohnt sich auf jeden Fall. Das Jerichower Land ist ein Ort, an dem man viele unvergessliche Momente erleben kann.

FAQ

Wo befindet sich der Landkreis Jerichower Land?

Das Jerichower Land liegt im Nordosten von Sachsen-Anhalt.

Durch welche Besonderheiten zeichnet sich der Landkreis aus?

Die Gegend besticht durch ihre Natur, Geschichte und schöne Städte.

Welche wichtigen Gewässer gibt es im Landkreis?

Hier fließen Elbe, Elbe-Havel-Kanal, Mittellandkanal, Ehle, Nuthe, Ihle und der Tucheim-Parchener Bach.

Wie groß ist die Fläche und Einwohnerzahl des Landkreises?

Jerichower Land umfasst 1.577 km² mit etwa 90.256 Bewohnern (2022).

Welche Städte gehören zum Landkreis Jerichower Land?

Zur Kreisstadt Burg kommen Genthin, Möckern, Schönebeck und Zerbst.

Wie sieht die politische Struktur des Landkreises aus?

Es gibt einen Kreistag mit 42 Mitgliedern. Der CDU-Mann Volker Bauer leitet ihn, und Steffen Burchhardt, SPD, ist Landrat.

Welche Wirtschaftszweige sind im Landkreis Jerichower Land bedeutend?

Nahrung, Stahl, Papier und Möbel sind hier wichtige Industriezweige.

Wie ist die Verkehrsanbindung des Landkreises?

Die Verbindung ist top. Schon 1846 waren Burg und Genthin ans Fernbahnnetz angeschlossen. A2 und A14 sind die Autobahnen.

Welche Sehenswürdigkeiten und Ausflugsziele bietet der Landkreis?

Highlight sind Elbe, Biosphärenreservat, antike Städte, Burgen, Schlösser und Kirchen.

Welche Freizeitmöglichkeiten gibt es im Landkreis Jerichower Land?

Man kann hier Wandern, Radfahren, Angeln, Kanufahren, Gleitschirmfliegen. Zudem finden sich hier Sehenswürdigkeiten wie Schlösser, Burgen, Museen, spannende Veranstaltungen.

Schreibe einen Kommentar